Wir unterstützen Kitas und Schulen bei der Gesundheitsförderung von Kindern und einer frühzeitigen Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten. So werden die Kinder zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Handeln befähigt.

Wir nehmen aber nicht nur Kinder in den Fokus - auch den Eltern, Erziehern und Lehrkräften bieten wir mit unseren Projekten gesundheitsfördernde Angebote und ausführliche Gesundheitsinformationen.

Unsere Projekte

Kinder spielen im Zimmer

mobile KITA

TRI-AKTIV_Kids_Trainingstipps

TRI-AKTIV

Stundenten am Tisch

Gesund in der Hochschule

Ein Auszug weiterer Projekte

Frühzeitig Interesse an einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zu wecken ist wichtig, um einen gesunden Lebensstil zu fördern. Mit „Kleine Feinschmecker“ bieten wir Kindertagesstätten und Grundschulen in München und Umgebung spannende Aktionstage, die gesunde Ernährung spielerisch und mit Spaß vermitteln. Aktionsbausteine sind:

  • Sinne-Parcours mit Quiz und Lebensmittelexperimenten
  • Koch-Station für frische Snacks und Naschereien
  • Vortrag für Eltern bzw. Kita oder Schule zum Thema "Bärenstarke Kinderkost" (optional)

Dabei wird nicht nur die Neugier der Kinder geweckt, sondern der Kita bzw. Schule auch tolle Ideen und Tipps für die Verpflegung der Kinder im Alltag gegeben.

Wir beschäftigen uns mit dem Thema Ernährung und stellen dabei folgende Fragen: Kann man Brot pürieren? Machen Tomaten wirklich gute Laune? Wo wachsen Kiwis und was ist der Unterschied zwischen einer Grapefruit und einer Pampelmuse?

Bei KOCHSCHULE steht die gesunde Ernährung im Mittelpunkt. Schülerinnen und Schüler erhalten durch unsere Ökotrophologen eine fundierte praxisorientierte Wissensvermittlung rund um Lebensmittel. s gibt umfangreiche Erläuterungen zu Inhaltsstoffen, zur Herkunft, Lagerung und Geschmacksrichtungen von Lebensmitteln. Das besondere Augenmerk liegt auf regionalem und saisonalen Obst und Gemüse.

Neben der aktiven und lebensnahen Wissensvermittlung veranstalten die Kids zusammen mit einem Koch ein Kochevent, bei dem auch die Hygieneregeln eine Rolle spielen. Mitmachen können Schulklassen aus Niedersachsen und Thüringen. 

Cybermobbing unter Schülern nimmt stetig zu. Ausgrenzungen und Beleidigungen im Netz stellen ein großes Problem unter Kindern und Jugendlichen dar. Zur Vorbeugung von Cybermobbing und zur Stärkung der Medienkompetenz unterstützen wir das wissenschaftlich geprüfte Präventionsprogramm „Medienhelden” an Gymnasien, Real- und Mittelschulen in Bayern.

Es richtet sich an Schüler der 7. bis 10. Klassen. Zunächst werden Lehrkräfte und/oder Sozialpädagogen im Rahmen einer dreitägigen Fortbildung von erfahrenen TrainerInnen geschult und erhalten umfangreiches Unterrichtsmaterial. Anschließend führen sie das Programm über zehn Wochen im Unterricht durch.

Mit Hilfe von Rollenspielen üben die Schüler, sich in andere hineinzuversetzen. Im geschützten Rahmen nehmen sie verschiedene Perspektiven ein – Opfer, Täter oder Mitläufer. Den Abschluss des Programms bildet ein Elternabend, den die Schüler für ihre Eltern vorbereiten. Hierbei erklären sie den Erwachsenen unter anderem, wie sie mit ihrem Kind reden können, damit dieses sich ihnen in einem solchen Fall anvertraut und keine Angst haben muss, dass die Eltern ihm das Handy entziehen oder es von der Schule nehmen.

Gesund essen, Sport treiben, beizeiten nein sagen – vieles können Kinder gar nicht früh genug lernen. Diese Kompetenzen schon in der Grundschule zu stärken, ist Ziel des Unterrichtsprogramms Klasse2000 für Grundschulen.

Wir unterstützen seit dem Schuljahr 2008/2009 bundesweit Grundschulen durch Patenschaften.
Informationen zu Klasse2000 und den Möglichkeiten, Pate zu werden oder als Schule mitzumachen, finden Sie auf der Internetseite des Projektes.

Immer wieder begegnen Kinder und Jugendliche auf mehreren Wegen dem Thema Krebs: Einerseits in den Medien, aber auch im persönlichen Umfeld, wie z. B. in der eigenen Familie, im Freundeskreis oder in der Schule. Durch die kostenfreie ärztliche Informationsstunde zur Krebsprävention und -früherkennung der Mobil Krankenkasse und der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. (ÄGGF) erhalten Schülerinnen und Schülern aller Schultypen ab der 5. Klasse die Möglichkeit ihre Fragen zu stellen, eventuell Ängste abzubauen und Neues zu erfahren.

Die Unterrichtseinheiten finden in Form ärztlicher Informationsstunden à 90 Minuten begleitend und / oder ergänzend zur aktuellen Thematik im Unterricht statt.

  • Schwerpunktthema Krebsprävention
  • unter Einbeziehung individueller Themen, Fragen und Sorgen
  • eingebettet in die Themen Anatomie / Physiologie, Sexualität, Verhütung und sexuell übertragbare Infektionen

Durchgeführt wird das Projekt durch die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. (ÄGGF), die sich seit über 60 Jahren deutschlandweit an Schulen für die Gesundheit von Heranwachsenden und deren Umfeld engagiert.

Sie haben eine eigene Projektidee?

Sie sind an einem unserer Projekte interessiert? Oder Sie haben eigene Projektideen, die Sie in Ihrer Kita oder Schule umsetzen möchten?

Stellen Sie uns Ihr Konzept vor. Gern unterstützen wir Sie fachlich und finanziell bei Ihrem Vorhaben, um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu fördern.  

So erreichen Sie uns

Frau am Laptop

Team Prävention und Gesundheitsförderung

Mobil Krankenkasse
20091 Hamburg