Fünf "Hacks" für das perfekte Auswahlverfahren

In einem Bewerbungsgespräch möchten Deine Gesprächspartner Dich kennenlernen. Dich und Deine Stärken, aber auch Deine Schwächen. Du solltest deshalb ehrlich sein und nicht versuchen, eine perfekte Rolle zu spielen. Bringe Deine Persönlichkeit in das Gespräch ein. Denn nur so kann man ein Bild von Dir bekommen und erkennen, ob du zum Team passt.

Und übrigens: Authentizität gilt auch für dein Outfit! Natürlich solltest Du Dich dem Stil des Unternehmens anpassen, solltest Dich aber auch wohl in deinem Outfit fühlen und Dich nicht verkleiden. Nur so kannst Du Selbstbewusstsein und Sicherheit ausstrahlen.

Um Deine Motivation für den Beruf herauszufinden, wird ein potentieller Arbeitgeber auch Fragen über das Unternehmen stellen. Deshalb solltest Du Dich hierzu vorab umfassend informieren. Das geht am besten über die Homepage und die Karriere-Seite des Unternehmens. Auch die Stellenausschreibung solltest Du aufmerksam gelesen haben und die Anforderungen kennen. Über den Ausbildungsberuf kannst Du darüber hinaus auch auf der Seite der Handelskammer mehr in Erfahrung bringen. Notiere Dir dabei auch gerne, welche Fragen für Dich in Bezug auf das Unternehmen oder den Ausbildungsberuf offenbleiben und stelle diese im Gespräch. So zeigst Du Dein Interesse.

Keine Sorge, vor einem Bewerbungsgespräch ist jeder nervös! Das ist ganz normal und die positive Anspannung kann Dir sogar helfen, Dich noch besser zu konzentrieren. Und bedenke immer: Auch Dein Gegenüber will Dich kennenlernen! Du bist für das Unternehmen ein spannender Bewerber, über den Deine Gesprächspartner mehr erfahren möchten. Und auch die wissen genau, wie aufregend ein Bewerbungsgespräch ist – denn das haben sie ja auch schon hinter sich!

In einem Bewerbungsgespräch kommen viele Fragen auf Dich zu. Manche wirst Du locker beantworten können, mit dem Wissen, dass Du Dir über das Unternehmen und den Ausbildungsberuf angeeignet hast, manche sind etwas kniffliger. Denke bevor Du auf eine Frage antwortest, deshalb lieber einen Moment länger nach, bevor Du schnell eine falsche Antwort gibst. Du kannst sogar sagen „Darüber muss ich einen Moment nachdenken“. Nimm Dir Zeit, zu überlegen. Und selbst, wenn Du nicht die richtige Antwort weißt, kannst Du das offen sagen und versuchen, eine Lösung zu finden.

Warum dieser Beruf? Warum dieses Unternehmen? In einem Bewerbungsgespräch werden viele Warum-Fragen gestellt, um Dich kennenzulernen und Deine Motivation für den Job herauszufinden. Zeige, warum Deine Stärken zum Unternehmen passen und erkläre anhand Deines Lebenslaufs, warum Du diesen Beruf ergreifen möchtest. Informiere Dich auch genau, was die Anforderungen der Stellenausschreibung sind und warum Du diese erfüllst.

Zusammengefasst: Überlege Dir auf die gängigsten Warum-Fragen schon vor dem Gespräch eine Antwort und lege Dir die Worte zurecht. Denn nur so wirst Du Dir selbst über deine Motivation bewusst und kannst die Recruiter von Dir überzeugen.

Interview mit einem Experten

Interviewer: Was ist bei einer Bewerbung besonders wichtig?

Lennart Jahn: Es kommt auf das Gesamtpaket an. Es gibt nicht den einen entscheidenden Punkt. Der Bewerber sollte eher in vielen Dingen überzeugen können.

Interviewer: Was sind Kriterien, auf die bei einer Bewerbung geachtet wird?

Lennart Jahn: Die Bewerbung sollte authentisch sein und der Bewerber sollte ein Bild von sich vermitteln können. Das kann beispielsweise über ein gutes Anschreiben erfolgen. Bei der großen Anzahl der Bewerbungen, die wir bei der Mobil Krankenkasse bekommen, muss natürlich auch das Zeugnis eine Rolle spielen. Wir können leider nicht jeden Bewerber zu unseren Auswahltagen einladen.

Interviewer: Was ist aus der Sicht eines Arbeitgebers für ein Auswahlverfahren wichtig?

Lennart Jahn: Bei der Mobil Krankenkasse leben wir Ausbildung auf Augenhöhe. Gleiches gilt für unser Auswahlverfahren. Gegenseitiges Kennenlernen steht im Mittelpunkt. Fragen wie: Passt der Beruf zu Dir? Passen wir zueinander? Arbeiten wir zukünftig zusammen? Die wollen wir gemeinsam mit den Bewerbern beantworten. Wir bei der Mobil Krankenkasse haben keine Geheimnisse unseren Bewerbern gegenüber. Sie sollen sich wohlfühlen und gern zur Arbeit kommen. Daher können sie ein faires und freundliches Auswahlverfahren erwarten. Jede Frage ist erlaubt. Dadurch können wir einen authentischen Einblick in unser Unternehmen versprechen.

Interviewer: Welche Tipps würdest Du Bewerbern an den Auswahltagen bzw. in den Bewerbungsgesprächen geben?

Lennart Jahn: Ganz klar: Sei vorbereitet. Man muss nicht das Gründungsjahr der Firma im Kopf haben, aber sich auf jeden Fall vorab über seinen Ausbildungsberuf und das Tätigkeitsfeld des Unternehmens informieren. Dazu sollte man immer authentisch bleiben. Denn nur so findet man wirklich den Ausbildungsberuf in dem man lange glücklich sein kann. 

 

Personalreferent bei der Mobil Krankenkasse
Lennart Jahn, Ausbilder bei der Mobil Krankenkasse

Das könnte Dich auch interessieren...

Gruppe Auszubildender steht vor einem Gebäude. Sie feiern ihren Ausbildungsabschluss.

Ausbildungsstellen

Mobil Krankenkasse Fahnen wehen im Wind.

Standorte

test3Auszubildende sitzen draußen am Tisch und unterhalten sich angeregt. Sie lachen dabei.

Stimmen zur Ausbildung

Weitere Informationen zur Ausbildung

auszubildende sitzt am büroarbeitsplatz.

Berufsbilder

auswahlNotizblock liegt auf einem Tisch. Eine Hand schreibt und malt darauf.

Das Auswahlverfahren - Dein Weg zu uns

Gruppe von Ausbildern steht an einem Tisch und bereitet Geschenke für Auslerner vor.

Wohlfühlfaktoren

Alle Fragen zur Ausbildung beantwortet Dir

Personalreferent bei der Mobil Krankenkasse

Marcel Krause

Personalentwicklung

Hühnerposten 2
20097 Hamburg